In den Vogesen mit RC Mistral

vogesentour_rc-mistral
Sportfreundin zu Gast beim RC Mistral

Letztes Wochenende hat mich der RC Mistral Neunkirchen zu ihrem alljährlichen Bike- und Wander-Kurzurlaub in die Vogesen eingeladen.
Am Freitag trafen wir uns in der Hohwaldhütte, welche der deutsche Alpenverein Sektion Bergfreunde Saar betreibt .
Die Hütte liegt auf 900hm, direkt am Südhang des Champ Du Feu. Bereits die Anfahrt durch die idyllischen kleinen Örtchen, den kurvigen Straßen entlang, immer höher und tiefer in den Wald hinein, versetzte mich in eine angenehme Urlaubsstimmung.

rc-mistral2Es waren 18 Erwachsene und 5 Kinder angereist. Ich wurde herzlich begrüßt. Jeder war gut gelaunt und wir verbrachten einen schönen Grillabend, draußen vor der Hütte, mitten in der Natur, umgeben von Blumenwiesen, einem rauschendem Bach und dem angrenzenden Wald.
In der Abenddämmerung machten wir einen Spaziergang zum höchsten Punkt des Berges mit traumhaftem Ausblick ins Tal. Geboten wurde uns ein sagenhafter Ausblick bis zum Schwarzwald und noch weiter und über uns ein Meer von Sternen.
Ein schönes Fleckchen Erde, dass mich in eine entspannte Atmosphäre versetzte.

Genau die richtigen Voraussetzungen, um am nächsten morgen nach einem gemeinsamen Frühstück mit freudiger Erwartung auf Mountainbiketour zu gehen.
Eine Gruppe von 7 Männern von jung bis etwas älter und ich sammelten uns vor der Hütte. Ich reihte mich am Schluss ein und los ging’s .

Mit meiner Trail-Bell am Lenker trellerte ich über traumhafte Trails der RC -Mistral Fraktion hinterher. Meine Angst bei so viel männlicher Energie, Muskelkraft und Unerschrockenheit den Anschluss zu verlieren (deshalb die Trail-Bell), verflüchtigte sich schnell. Bergab und auf den Trails konnte ich gut mithalten und berghoch warteten selbst die jüngsten und leistungsstarken Biker regelmäßig bis die Gruppe wieder zusammen war.

rc-mistral
So konnte Jeder in seinem für ihn angenehmen Tempo fahren .Thomas, unser Guide, hatte eine trailreiche Strecke ausgewählt mit 47km und 1200hm.
Zwischendurch wurden öfters kleine Stopps eingelegt z.B um den herrlichen Wasserfall von Le Hohwald zu bewundern. Hier stürzte sich die Andlau 15 m in die Tiefe,
ein wunderschönes Naturschauspiel mitten im saftig grünem Wald, wo das Wasser über bizarre Felsbrocken und Steinwände plätschert.
Der Weg führte weiter über lange, steinige, zum Teil verblockte Trails, wurzelige, flowige lange Pfade mit schönen schnellen Kurven. Auch Spitzkehren und Treppen waren dabei. Also alles, was ein Mountainbikerherz begehrt.

Eine längere Rast legten wir auf dem Mont St Odile ein, dem heiligen Berg des Elsass, am Fuße des schönen Klosters. Das hatte ich nach dem langen anstrengendem Anstieg auch nötig . Axel und Petra warteten hier auf uns. Sie fuhren das Kloster mit dem Auto an, um uns mit frischem Wasser und mitgebrachtem Kuchen zu verköstigen.

Die Wandergruppe machte mit den Kinder einen Ausflug zum Wasserfall .
Abends wurde wieder geschwenkt, diesmal hing gleich ein ganzer Topf voll mit Chili Con Carne am Schwenker, den Axel stundenlang rührte. Nach dem gemeinsamen Essen ließen wir den Tag in geselliger Runde bei einem Glas Wein ausklingen.

Ich habe das Wochenende sehr genossen,ein großes Dankeschön an Alle, die mit waren!
Ihr seid ein tolles Team!!!

Eure Sportfreundin

Dagmar

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.