BIKE Woman Camp – Kaltern

bike-woman_camp-tb

BIKE Woman Camp in Kaltern

Kaum zu glauben, dass es schon über eine Woche her ist. Die Zeit rennt mal wieder…
Ich möchte Euch zumindest knapp von meinen Eindrücken in Kaltern erzählen. Denn ich bekam die Gelegenheit die Guides als Sport Mentalcoach auf Ihren Touren begleiten zu dürfen.

bike-womans-camp-kaltern22
Ich bin noch nie zuvor in Südtirol gewesen, in Kaltern angekommen hingen die Wolken zwar tief, dennoch war der Kalterer See majestätisch schön und als Orientierungspunkt unübersehbar.
Auf dem Gelände angekommen, waren zahlreiche Aussteller in den letzten Zügen der Vorbereitungen im Gange.

Gefreut hat mich das Wiedersehen mit Eva und Mathias vom Continental, die ich bereits vom Frauencamp in Esthal kannte. Seit dem muss ich nicht mehr selber ran wenn unsere Mädels einen Platten haben – Klasse Arbeit ;-).

Und irgendwie hatte ich ohnehin das Gefühl dass sich Viele bereits kannten, auf Nachfrage stellte sich heraus, dass es tatsächlich einige Wiederholungstäterinnen gab – das war schon mal ein super Zeichen.

bike-womans-camp-kaltern2
Geboten wurde ein Rundum-Programm: vom Yoga mit Helene, über diverse Workshops, Black Roll Session am See, von der Weinprobe am Mittag bis zur Modenschau am Abend.

Die Gelegenheit soviele Bikes unterschiedlicher Hersteller auf Touren ausgiebig testen zu können fand ich auch besonders klasse. Selbst FiveTen Schuhe mit den passenden Pedalen konnten vor Ort auf Tour getestet werden.

Das 5 jährige Jubiläum des Camps wurde eigens mit einer Torte gekürt. Die gemeinsamen Abendessen luden ohnehin zum Austausch und Kennenlernen ein. Als Vegetarier hatte ich kulinarisch gar nichts vermisst. Im Gegenteil: das gegrillte Gemüse am Barbeque Abend war mega lecker.

 

Mein Anliegen war es ein paar wesentliche Grundlagen vor den Touren einzubauen. Einen kurzen Einblick in die Bewegungslehre aus der Sicht der Neurobiologie: Wie lange brauche ich um Bewegungsabläufe zu erlernen ? Was passiert genau wenn ich weiche Knie auf dem Trail bekomme ? Und folgerichtig: Was kann ich an dieser Stelle tun, um meinem Kopf zu signalisieren, dass ICH Herr der Lage bin und nicht umgekehrt ?

 

Bike Women Camp kaltern

Auf den Touren selbst konnten wir einige Techniken an schwierigeren Passagen gemeinsam üben. Ob mit subvokalem Training oder Muskelentspannungsübungen … Grundsätzliches Verständnis für die Dauer von Fortschritten beim Biken nimmt meist den Druck und legt den Fokus auf das Wesentliche: dem Spaß am Biken, am Probieren, Experimentieren und dem Verständnis für die Notwendigkeit von Wiederholungen und deren Dauer und Häufigkeit.

Das gesamte Team des Camps erlebte ich als eine eingespielte und entspannte Truppe.
Die Guidinnen können allesamt nicht blos richtig gut Biken – sie haben eine natürliche Herzlichkeit und Freude an Ihrer Arbeit versprüht. Das war besonders schön zu erleben. Quasi: Motivation pur. Als Teilnehmerin hätte ich mich sehr wohl gefühlt.

Dankeschön an dieser Stelle an Karen Eller ( die Rasenmäher ), Organisatorin der Veranstaltung, für die Einladung und das Vertrauen.

Es war mir eine Freude dabei sein zu dürfen.

Mirella

 

 

Fotohinweis: www.ckschulz.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.